Titelbild Kuppelsternwarte

Bau einer Kuppelsternwarte in Wünschendorf/Erzgebirge



Ich bin in der glücklichen Lage, eine eigene Kuppelsternwarte für astronomische Beobachtungen nutzen zu können. Sie befindet sich in Wünschendorf im Erzgebirge ungefähr 500m über NN.

Kuppelsternwarte Wünschendorf/Erzgebirge

Die Sternwarte wurde am Ostersamstag 1987 eingeweiht. Seitdem hat sie sich als nahezu idealer Beobachtungsplatz erwiesen. In sehr klaren Nächten kann man beim "Licht" der Milchstraße fast Zeitung lesen, wenn da nicht die wenigen Straßenlampen stören würden. Smiley
Das Eigenbau-Observatorium entstand während der dreieinhalbjährigen Bauzeit von Herbst 1983 bis Frühjahr 1987. Vier Kuppelsegmente aus GFK (Glasfaserverstärkter Kunststoff) wurden auf einer beheizbaren Gipsform, die für ein halbes Jahr die Garage blockierte, hergestellt. Die Kuppel hat einen Durchmesser von 3,30m. Sie läßt sich von Hand mittels Seilzug drehen. Die Spaltabdeckung wird auf kleinen, an ihr befestigten Rollen zu Beginn einer Beobachtung herabgefahren und in einer Halterung arretiert.

Bilder aus der Bauphase

Beton- und Stahlgerüst im Winter 1985/1986  Beton- und Stahlgerüst im Winter 1985/1986.

Beheizbare Gipsform zur Herstellung der Kuppelsegmente aus GFK  Beheizbare Gipsform zur Herstellung der Kuppelsegmente aus GFK, noch unfertig, die Heizdrähte sind zu erkennen; 1986.

Montage der Kuppelteile und der Seitenverkleidung  Montage der Kuppelteile und der Seitenverkleidung. Herbst 1986.

Weitere Bilder

Sternwarte im Februar 1993  Sternwarte im Februar 1993.



Im April 2007 bestand die Sternwarte seit 20 Jahren! Noch immer funktioniert alles bestens. Nur geringe Wartungsarbeiten fallen an, z.B. Schmierung der Laufschienen oder Entfernen von Moos auf der Kuppel und neue Farbanstriche. An der Wetterseite wurde 2005 eine Holzverkleidung erneuert.

Zu Ostern 2017 besteht nun die Sternwarte seit 30 Jahren! Wir haben gebührend gefeiert Smiley. In letzter Zeit ging das Kuppeldrehen immer schwerer, bis zuletzt an manchen Positionen nichts mehr ging. Deshalb haben wir die Rollenlagerung der Kuppel erneuert. Entwurf und Herstellung der neuen Teile: Lothar Krannich
Jetzt lässt sich die Kuppel wieder leicht drehen.

neue Rollenlager
Neue Rollenlager (Polyamid, Messingwellen)
neue Rollenlager
Ein neues Lager in Position zwischen den Stahl-Schienen


[ Stand: 01.05.2017 | Email Icon Gregor Krannich | Gregors Astronomieseite ]