Titelbild Aktuelles

Aktuelle astronomische Beobachtungen und Aufnahmen

Die neuesten Aufnahmen sind oben.


Sternbedeckung durch (36162) 1999 RX221 - Negativ

Siehe Sternbedeckung durch (36162) 1999 RX221 am 22.05.2020



Venus-Merkur-Konjunktion am 20. und 21.05.2020

Venus und Merkur am 20.05.2020 21:34 Uhr MESZ Venus und Merkur am 20.05.2020 21:37 Uhr MESZ Venus und Merkur am 20.05.2020 21:56 Uhr MESZ Venus und Merkur am 21.05.2020 21:13 Uhr MESZ Venus und Merkur am 21.05.2020 21:53 Uhr MESZ
20.05.2020 und 21.05.2020, einige ausgewählte Aufnahmen, Canon EOS 700D mit verschiedenen Objektiven: Canon EF 200mm f/2.8L II USM, Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II, Canon EF 24mm f/2.8 IS USM



Spektrum der Supernova 2020hvf am 20.05.2020

Das Spektrum der Supernova 2020hvf hat eine eigene Webseite bekommen, siehe: Spectrum of supernova 2020hvf (engl.)



Supernova 2020hvf in NGC 3643 in Leo

Supernova 2020hvf in NGC 3643
18.05.2020 22:41 - 23:28 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU618.AS und PHD2, 35x60s belichtet; Helligkeits-Messung mit Astrometrica und UCAC4/NOMAD-Vergleichssternen: V=12,9 mag; Die SN wurde am 21.04.2020 von ATLAS (Asteroid Terrestrial-impact Last Alert System) entdeckt, siehe auch Supernova 2020hvf. Von dieser Supernova habe ich ein Spektrum aufgenommen, siehe Spectrum of supernova 2020hvf.



Venus am 18.05.2020

Venus am 18.05.2020
18.05.2020 18:17 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, ASI 178MC mit IR-Sperrfilter, 10000 Bilder in der Serie, 252 fps, weitere Aufnahmedaten sind:


    Belichtungszeit: 3,0 ms
    Gain           : 0
    Chip-Temperatur: 38,8°C
    Brightness     : 10
    Format         : 640x480 RGB24
    Software       : SharpCap 3.2.6248.0
  
Die Venus erscheint bereits als schmale Sichel. Die Distanz zur Sonne beträgt 23°, die Beobachtung ist damit noch ungefährlich. Auch visuell ist der Anblick durchs Teleskop grandios.




Sternbedeckung durch (95) Arethusa - Negativ

Siehe Sternbedeckung durch (95) Arethusa am 17.05.2020



Mond und Venus am 26.04.2020

Mond und Venus am 26.04.2020
26.04.2020 21:26 Uhr MESZ, Canon EOS 700D mit Canon EF 200mm f/2.8L II USM, ISO 100, 3,2s belichtet, f/4, nachgeführt; Mond und Venus passten gerade so ins Gesichtsfeld der Kamera, beide haben hier einen Abstand von 6,4°.



Schöne Mondsichel am 25.04.2020

Schöne Mondsichel am 25.04.2020
25.04.2020 22:07 Uhr MESZ, Canon EOS 700D mit Canon EF 200mm f/2.8L II USM, ISO 800, 1,6s belichtet bei f/2,8; Der Mond stand um diese Zeit nur noch 6° hoch. Der unterste der drei Sterne links ist Delta Tauri.



Mehrere Beobachtungen des Kometen C/2019 Y4 (Atlas)

Komet C/2019 Y4 (Atlas)

zerbrochener Kern des Kometen C/2019 Y4 (Atlas)
22.04.2020 21:37 - 22:26 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 46x60s belichtet; Der Komet verblasst immer mehr, ein Fragment hat sich als neuer Kern etabliert. Andere Fragmente sind kaum noch erkennbar, etwa ganz schwache Aufhellungen rechts unten vor dem Kern und links oben hinter dem Kern.


Komet C/2019 Y4 (Atlas)

zerbrochener Kern des Kometen C/2019 Y4 (Atlas)
17.04.2020 22:24 - 23:30 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 60x60s belichtet; Trotz dünner Schleierwolken konnten alle Bilder in die Aufnahme einfließen.


Komet C/2019 Y4 (Atlas)

zerbrochener Kern des Kometen C/2019 Y4 (Atlas)
16.04.2020 21:49 - 22:53 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 60x60s belichtet; An dem Abend waren traumhafte Bedingungen, obwohl es vorher nicht danach aussah. Keine Schleierwolken, kein Wind, sehr trockene Luft und gutes Seeing. Deshalb ist es auch das bisher beste Bild geworden. Man erkennt sogar weitere Fragmente, die sich in Richtung Schweif verlagert haben.


Komet C/2019 Y4 (Atlas)

zerbrochener Kern des Kometen C/2019 Y4 (Atlas)
15.04.2020 21:57 - 22:34 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 35x60s belichtet; Einige Bilder der Serie wurden wegen Durchzug von Schleierwolken aussortiert. Der zerbrochene Kern zeigt innerhalb eines Tages deutliche Veränderungen.


Komet C/2019 Y4 (Atlas)

zerbrochener Kern des Kometen C/2019 Y4 (Atlas)
14.04.2020 21:41 - 22:38 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 50x60s belichtet; Der Kern hat sich deutlich sichtbar in mehrere Teile zerlegt.


Komet C/2019 Y4 (Atlas)

zerbrochener Kern des Kometen C/2019 Y4 (Atlas)
06.04.2020 22:11 - 23:15 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 60x60s belichtet; Der Kern erscheint in der geschärften Vergrößerung länglich. Während der Aufnahme habe ich mich gewundert, warum das so ist. Auf hochaufgelösten Bildern erschien der Kern bereits einen Tag zuvor verlängert. Es stellte sich heraus, dass der Kometenkern zerbrochen ist. Siehe: Komet C/2019 Y4 Atlas: Kein Großer Komet, statt dessen viele kleine...



Sternbedeckung UCAC4 353-064749 durch (4840) Otaynang - Negativ

Siehe Sternbedeckung durch (4840) Otaynang am 22.04.2020



Sternbedeckung UCAC4 407-053682 durch (56942) 2000 RL75 - Negativ

Siehe Sternbedeckung durch (56942) 2000 RL75 am 11.04.2020



Sternbedeckung TYC 5018-00512-1 durch (127210) 2002 HE11 - Negativ

Siehe Sternbedeckung durch (127210) 2002 HE11 am 10.04.2020



Supernova 2020eqv in NGC 2674 in Hya

Supernova 2020eqv in NGC 2674
08.04.2020 22:16 - 23:10 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, 29x60s belichtet; Eine Messung der Helligkeit mit Astrometrica is wegen der Nähe zum Galaxienkern nicht möglich; Die Supernova versteckt sich im Kernbereich der Galaxie, so dass man sie im Bild nicht getrennt sehen kann. Ich habe mein Bild astrometriert und die Erkennungslinien so eingezeichnet, dass die angegebenen Koordinaten getroffen werden. Das schwache Sternchen unmittelbar südlich des Kerns ist keine Supernova. Die SN vom Typ Ia wurde am 21.03.2020 von ASASS-SN entdeckt, siehe auch Supernova 2020eqv
Der Vollmond störte bei der Aufnahme beträchtlich und sorgt für das starke Hintergrundrauschen. Dazu kam, dass die Galaxie nur ca. 24° hoch war und schnell in Richtung Westen verschwand.



Venus am 08.04.2020

Venus am 08.04.2020
08.04.2020 21:02 - 21:03 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, ASI 178MC mit IR-Sperrfilter, 12114 Bilder in der Serie, 190 fps, weitere Aufnahmedaten sind:


    Belichtungszeit: 5,25 ms
    Gain           : 0
    Chip-Temperatur: 28°C
    Brightness     : 10
    Format         : 400x300 RGB24
    Software       : SharpCap 3.2.6248.0
  




Venus nahe der Plejaden am 06.04.2020

Venus nahe der Plejaden am 06.04.2020
06.04.2020 21:10 Uhr MESZ, Canon EOS 700D mit Canon EF 200mm f/2.8L II USM auf Taurus GM-60, 10s belichtet, ISO 200, Blende 3.5, 12 Bilder wurden gestackt; Die helle Venus hat sich bereits ein Stück vom Sternhaufen der Plejaden (Messier 45) entfernt. Die starken Spikes entstehen an den Blendenlamellen im Objektiv.



Supernova 2020fqv in NGC 4568 in Vir

Supernova 2020fqv in NGC 4568
05.04.2020 00:37 - 01:26 Uhr MESZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU618.AS und PHD2, 38x60s belichtet; Helligkeits-Messung mit Astrometrica und NOMAD-Vergleichssternen: V=15,8 mag; Die Galaxie ist Teil eines schön anzusehenden Pärchens mit NGC 4567. Die beiden heißen auch Siamese Twins oder Butterfly Galaxies und wechselwirken miteinander. Die SN wurde am 31.03.2020 von ZTF (Zwicky Transient Facility) entdeckt, siehe auch Supernova 2020fqv



Venus in den Plejaden am 04.04.2020

Venus in den Plejaden am 04.04.2020
04.04.2020 21:12 Uhr MESZ, Canon EOS 700D mit Canon EF 200mm f/2.8L II USM auf Taurus GM-60, 15s belichtet, ISO 200, Blende 2.8; Die helle Venus durchquert ungefähr alle acht Jahre den Sternhaufen der Plejaden (Messier 45).



Sternbedeckung TYC 1946-02056-1 durch (102150) 1999 RQ197 - Negativ

Siehe Sternbedeckung durch (102150) 1999 RQ197 am 02.04.2020



Wechselwirkende Galaxien NGC 3786 und NGC 3788 (Arp 294) in UMa

Wechselwirkende Galaxien NGC 3786 und NGC 3788 (Arp 294) in UMa
01.04.2020 21:07 - 23:01 Uhr MEZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU04.AS und PHD2, 49x120s belichtet; Halton Arp hat diese Galaxien unter der Nummer 294 in der Klasse "Galaxien mit langen Filamenten" in seinen Katalog aufgenommen. Wenn ich mein Bild invertiere und stark strecke, dann sind diese schwachen Filamente oder Gezeitenschweife zu sehen, siehe Inversbild.

Wechselwirkende Galaxien NGC 3786 und NGC 3788 (Arp 294) in UMa, invers und stark gestreckt
Ausschnitt aus der Aufnahme der wechselwirkende Galaxien NGC 3786 und NGC 3788, invers und stark gestreckt



Sternbedeckung UCAC4 525-016205 durch (97) Klotho - Positiv

Die Sternbedeckung durch (97) Klotho am 28.03.2020 hat eine eigene Webseite bekommen.



Supernova 2020ekk in UGC 10528 in Her

Supernova 2020ekk in UGC 10528
19.03.2020 03:04 - 04:07 Uhr MEZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU618.AS und PHD2, 30x120s belichtet; Helligkeits-Messung mit Astrometrica und NOMAD-Vergleichssternen: V=16,2 mag; Die SN wurde am 11.03.2020 von Koichi Itagaki entdeckt, siehe auch Supernova 2020ekk



Polarringgalaxie NGC 2685 in UMa

Polarringgalaxie NGC 2685 in UMa
18.03.2020 21:04 - 23:59 Uhr MEZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU04.AS und PHD2, 40x240s belichtet; sehr gute Bedingungen: kein Wind, gutes Seeing, kein Mond; Die Galaxie zählt zu den seltenen Polarringgalaxien, bei der Sterne, Gas und Staub senkrecht zur galaktischen Ebene kreisen. Die Galaxie wird auch als Helix- oder Pancake-Galaxie bezeichnet und sie findet sich im Katalog peculiärer Galaxien von Halton Arp (Nummer 336).



Ringgalaxien PGC 41524 und NGC 4513 in Dra

Ringgalaxien PGC 41524 und NGC 4513 in Dra
16.03.2020 22:34 - 00:34 Uhr MEZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU618.AS und PHD2, 32x180s belichtet;
Für diese Aufnahme hatte ich mir die außergewöhnliche Ringgalaxie PGC 41524 im Sternbild Drache vorgenommen. Zu dieser Galaxie gibt es nur sehr wenige Amateuraufnahmen im Internet. Mein Bild zeigt sie nahe der Bildmitte. Sie hat einen Durchmesser von etwa 0,41' und ist 15,9 mag hell.
Im unteren Bildteil befindet sich die helle elliptische Galaxie NGC 4513. Erst als ich die Bildbearbeitung fertig hatte, erkannte ich einen ganz schwachen äußeren Ring. Ist das etwa auch eine Ringgalaxie? Davon wusste ich nichts. In der Tat, es ist eine, siehe NGC 4513 in Wikipedia (engl.). Auch davon gibt es nur ganz wenige Amateurbilder. Den äußeren Ring kann man auch in den SDSS- oder PanStarrs-Bildern kaum erkennen. Hier der Link zum Aladin Lite viewer: NGC 4513.
Das beste Bild habe ich in der wissenschaftlichen Literatur gefunden, siehe Proshina et al. [1]: NGC 4513 in arxiver (Der Artikel ist von Januar 2020, also ziemlich neu). Somit habe ich auf meinem Bild in unerwarteter Weise gleich zwei Ringgalaxien drauf!

Quelle:
[1] Proshina et al., Star formation in outer rings of S0 galaxies. II. NGC 4513 -- a multi-spin ringed S0 galaxy, A&A 634, A102 (2020)


Quasar [VV2006] J093506.5+575533 in UMa


16.03.2020 20:53 - 22:16 Uhr MEZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU618.AS und PHD2, 38x120s belichtet; der Quasar ist g=18,3 mag hell
Bei diesm Objekt gibt es Ungereimtheiten bei der Rotverschiebung. Lt. SIMBAD hat dieser Quasar eine Rotverschiebung von z=4,7873, dieser Wert geht auf den Katalog von Alam et al. 2015 [1] zurück. Lt. NED wird ein geringerer Wert von z=1,54126 angegeben, dieser stammt aus einem Katalog von Hewett et al. 2010 [2]. Um die Diskrepanz aufzuklären muss man einen genaueren Blick auf die Spektren und die Auswertemethodik werfen. Ich habe zwei Spektren gefunden:
1) SDSS (2013) DR12 MJD 2456657 Fiber 505 TileID 14461 [1]
2) SDSS (2001) DR7 MJD: 2451911 Plate 505 FiberID 158 [2]
Die Zuordnung der bekannten Linien zum älteren Spektrum 2) erscheint mir sicherer und vertrauenerweckender als bei Spektrum 1). Bei Spektrum 2) passen immerhin drei Linien CIV, CIII und MgII, bei Spektrum 1) wird einfach die Ly-Alpha-Linie auf das größte Feature gesetzt, ohne dass ringsum etwas passt. D.h. z=4,79 ist wahrscheinlich falsch und z=1,54 ist richtig.

Quellen:
[1] Alam et al., The Eleventh and Twelfth Data Releases of the Sloan Digital Sky Survey: Final Data from SDSS-III, ApJ 2015
[2] Hewett et al., Improved redshifts for SDSS quasar spectra, MNRAS 2010


Galaxiengruppe "Copeland-Septett" in Leo

Galaxiengruppe Copeland-Septett in Leo
15.03.2020 23:35 - 00:57 Uhr MEZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU618.AS und PHD2, 32x120s belichtet, aufkommender Wind, einige Bilder mussten aussortiert werden. Diese Gruppe besteht aus den Galaxien NGC 3748, NGC 3754, NGC 3750, NGC 3751, NGC 3745, NGC 3753 and NGC 3746. Der Name geht auf den britischen Astronomen Ralph Copeland zurück, der diese Gruppe im Jahr 1874 entdeckt hat.


Spiralgalaxie NGC 2841 in UMa

Spiralgalaxie NGC 2841 in UMa
15.03.2020 21:24 - 23:08 Uhr MEZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, L-Kanal, Autoguiding mit DMK 21AU618.AS und PHD2, 46x120s belichtet; Die Galaxie ist (lt. NED) ca. 36 Mio Lichtjahre entfernt. Von rechts oben kommen schwache Strahlen ins Bild herein. Die waren in den Rohbildern nicht zu sehen. Ich vermute, das dafür ein 6,1 mag heller Stern (siehe HNSky-Screenshot) verantwortlich ist.


Galaktische Nova: V670 Ser = Nova Serpentis 2020

Nova Serpentis 2020 (V670 Ser)
03.03.2020 13:18 - 13:35 UT, Remote-Aufnahme über itelescope.net: T24 (Planewave CDK, 610/3962mm, f/6,5 auf Planewave Ascension 200HR) Sierra Nevada, Kalifornien, USA mit FLI-PL09000 CCD camera, L-Filter, 8x60s belichtet; Ich habe die Helligkeit mit Astrometrica zu 14,6 mag bestimmt. Die Nova wurde am 22.02.2020 von Hideo Nishimura, Japan entdeckt, siehe auch Koji's List of Recent Galactic Novae


Blazar TXS 0506+056 in Ori

Blazar TXS 0506+056 in Ori
20.02.2020 19:30 - 20:53 Uhr MEZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, RGB-Kanäle, Autoguiding mit DMK 21AU618.AS und PHD, RGB(18,16,21)x60s belichtet, schwierige Bedingungen: Windböen und schlechtes Seeing;
Das ist derjenige Quasar, von dem vermutlich ein sehr energiereiches Neutrino stammt, das am 22.09.2017 im IceCube-Detektor in der Antarktis registriert wurde, siehe TXS 0506+056 in Wikipedia (engl.), Siehe auch "Geisterhaftes Neutrino" in SuW 2/2020 S.30 oder Das Neutrino aus der Jet-Schleuder (Spektrum.de).


Merkur in der Abenddämmerung am 15.02.2020

Merkur am Abendhimmel um 18:29 Uhr MEZ (7° Höhe), 0,8 s belichtet Merkur am Abendhimmel um 18:48 Uhr MEZ, bei 8 s Belichtungszeit ist Merkur bereits zur Strichspur geworden Merkur am Abendhimmel um 18:52 Uhr MEZ (3° Höhe), 1,6 s belichtet
Die Aufnahmen entstanden bei feststehender Kamera Canon EOS 700D mit Teleobjektiv Canon EF f/2,8 200mm II L USM.


Spektrum der Supernova 2020ue in NGC 4636 in Vir

Das Spektrum der Supernova 2020ue hat eine eigene Webseite bekommen.


Supernova 2020bio in NGC 5371 in CVn

Supernova 2020bio in NGC 5371
01.02.2020 09:43 - 09:54 UT, Remote-Aufnahme über itelescope.net: T24 (Planewave CDK, 610/3962mm, f/6,5 auf Planewave Ascension 200HR) Sierra Nevada, Kalifornien, USA mit FLI-PL09000 CCD camera, L-Filter, 6x60s belichtet; Ich habe die Helligkeit mit Astrometrica zu 16,4 mag bestimmt. Die SN wurde am 29.01.2020 von Koichi Itagaki entdeckt, siehe auch Supernova 2020bio


Supernova 2020ue in NGC 4636 in Vir

Supernova 2020ue in NGC 4636
18.01.2020 11:01 - 11:16 UT, Remote-Aufnahme über itelescope.net: T21 (Planewave 17" CDK, 431/1940, f/4,5 auf Planewave Ascension 200HR) in New Mexico, USA mit FLI-PL6303E CCD camera, L-Filter, 10x60s belichtet; Ich habe die Helligkeit mit Astrometrica zu 12,0 mag bestimmt. Die SN wurde am 12.01.2020 von Koichi Itagaki entdeckt, siehe auch Supernova 2020ue
Zu dieser Supernova habe ich ein Spektrum aufgenommen, siehe Spektrum der Supernova 2020ue


Emissionsnebel Sh2-212 in Per

Emissionsnebel Sh2-212 in Per
11.01.2020 23:02 - 01:48 Uhr MEZ, 14" ACF Teleskop auf Taurus GM-60, Moravian G2-8300FW, 3x3 Binning, Astronomik H-Alpha-Filter, Autoguiding mit DMK 21AU04.AS und PHD2, 26x300s belichtet; Der Nebel beinhaltet den offenen Sternhaufen NGC 1624 aus heißen jungen Sternen, die den Nebel zum Leuchten anregen. Darunter befindet sich der Stern NGC 1624-2 oder TYC 3350-255-1 mit dem stärksten bekannten Magnetfeld eines Sterns der Spektralklasse O [1].

Literatur:
[1] David-Uraz et al., Extreme resonance line profile variations in the ultraviolet spectra of NGC 1624-2: probing the giant magnetosphere of the most strongly magnetized known O-type star, MNRAS, 483, 2814-2824, 2019







[ Stand: 26.05.2020 | Brief Icon Gregor Krannich | Gregors Astronomieseite ]